Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks e. V.
- Neue Wege der HBCD-Entsorgung: Jetzt im aktuellen Podcast-

Folge 30

- BG BAU: Was ändert sich 2022?-

 BG BAU

- Mindestlohn im Dachdeckerhandwerk allgemeinverbindlich-

Dachdecker-Mindestlohn

Redaktion: Detail

DDH-Artikel zur Digitalisierung

DDH-Artikel zur Digitalisierung

In loser Folge berichtet der ZVDH in der Verbandszeitschrift DDH Das Dachdecker-Handwerk über das Thema Digitalisierung mit all seinen Facetten. Hier stehen nun alle bisher erschienenen Beiträge zum Download bereit.

Beitrag 1: Dachdecker 4.0: Was kommt auf uns zu?

Viele Handwerker befürchten angesichts der Digitalisierung, dass sich ihre Arbeit zunehmend verändert und irgendwann das handwerkliche Geschick, das ihren Beruf ausmacht, nicht mehr benötigt wird. Zugespitzt formuliert steht die Frage im Raum: 3-D-Drucker oder Schieferhammer?

Beitrag 2: ZVDH ist KDH-Transferpartner

Seit September ist der ZVDH Transferpartner im Kompetenzzentrum Digitales
Handwerk. Das verschafft dem Dachdeckerhandwerk Zugang zu vielen Partnern und einer Fülle
von Informationen. Welche, zeigt der zweite Teil unserer Digitalisierungsreihe.

Beitrag 3: Sicherheit geht vor

Digitalisierung: IT-Sicherheit ist auch für das Dachdeckerhandwerk ein wichtiges Thema, das leider im Alltag oft zu kurz kommt. Informationsbedarf und Unsicherheit sind hoch, und das nicht erst seit der Datenschutz-Grundverordnung. Dies führt auch zu einem Stillstand bei eigentlich notwendigen Digitalisierungsprozessen. Teil 3 unserer Digitalisierungsreihe informiert,wie sich Dachdeckerbetriebe schützen können.

Beitrag 4: Was hilft bei Trojanern?

Ein wichtiges Thema, mit dem sich auch Dachdeckerbetriebe
beschäftigen müssen, ist IT-Sicherheit. Zunehmend werden auch sie Opfer von Hackerangriffen,oft in Form von Schadsoftware. Teil 4 unserer Digitalisierungsserie gibt Empfehlungen zum Schutz.

Beitrag 5: Digitales Bauen nimmt Fahrt auf

Die Digitalisierung macht auch vor der Bauindustrie nicht halt: Mehr als die Hälfte der deutschen Bauunternehmen (52 %) hat bereits Erfahrungen mit Building InformationModeling (BIM) gesammelt. Mit dieser als „digitales Planen und Bauen“ bezeichneten Methode wird die gesamte Bauleistung durch digitale Lösungen optimiert. In den nächsten
Jahren wollen fast 80 % der Firmen mit BIM arbeiten. Allerdings hat bislang weniger als jeder Fünfte eine ausgereifte Strategie für das digitale Bauen, aber 39 % sind dabei, eine solche zu erarbeiten.

Beitrag 6: Digitalisierung ist alternativlos

Ende August tagte der Lenkungskreis Digitalisierung – vom ZVDH im Oktober 2017 ins Leben gerufen – bereits zum dritten Mal. In den Bildungszentren des Baugewerbes (BZB) kamen in Krefeld Vertreter aus Industrie, Handel, Wissenschaft und Handwerkskammern zusammen, um gemeinsam an einer Digitalstrategie zu arbeiten, die die gesamte Wertschöpfungskette mit allen Beteiligten der Bedachungsbranche berücksichtigt.


Beitrag 7 Kampf den Hackern

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat einige wichtige Informationen herausgebracht, die man kennen sollte, um die IT-Sicherheit im eigenen Betrieb zu erhöhen.

Beitrag 8 Passwortklau mal anders

Es klingt erst einmal unglaublich, aber es passiert tatsächlich öfter, als man denkt: Plötzlich sind Fotos oder Videos online, auf denen im Hintergrund Passwörter und Produktionsanlagen, aber auch Notizen zu aktuellen Projekten oder Personalangelegenheiten zu sehen sind, völlig unbemerkt von demjenigen, der die Bilder oder Filme online gestellt hat.

Beitrag 9 Dachdecker schulen digital

Auswertung der ZVDH-Umfrage, wie es um die Digitalisierung in Dachdeckerbetrieben steht.

Beitrag 10 Digitale Lösungen für die Herausforderungen der Baubranche

Fachkräftemangel, Klimaschutz und Nachhaltigkeit, Planung und Risikomanagement sind einige der großen Herausforderungen der Baubranche, die sich mithilfe digitaler Lösungen erfolgreich meistern lassen. Der Wagniskapitalfinanzierer BitStone Capital stellt in einem Thesenpapier Technologien des Construction-Tech-Sektors vor, mit dessen Hilfe die Digitalisierung der Baubranche gelingen soll. Dazu zählen so unterschiedliche Ansätze wie Robotik, 3D-Druck, modulares Bauen, Building Information Modeling (BIM), Plattformen für Zusammenarbeit, Finanzplanung oder Bauhandel, aber auch smarte Baumaterialien.

Beitrag 11 - Softwaretools im Einsatz - Ergebnis einer Umfrage

Der ZVDH hat gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) eine Umfrage durchgeführt, um herauszufinden, welche Software-Lösungen Dachdeckerbetriebe einsetzen. Teilgenommen haben 234 Betriebe. Bei der Frage nach der Betriebsgröße (Anzahl der Mitarbeiter) ergab sich eine Verteilung, die der entspricht, die bei unseren sonstigen ZVDH-Umfragen vorliegen: Das Gros der Antworten (68 %) kommt aus Betrieben mit 1 bis 10 Mitarbeitern. Zu den insgesamt 17 Fragen wurden einige der gängigen Produkte vorgegeben, hier waren auch Mehrfachnennungen möglich.

Seitenanfang