Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks e. V.
- Aktionswoche GebäudeGrün:  -

 Dachdecker-Azubis bauen Gründachmodelle

- Neuer ZVDH-Podcast online:-

 Rund um die Aktionswoche GebäudeGrün

- ZVDH-Statement zur vorläufigen Ablehnung des Tarifergebnisses-

Statement

Redaktion: Detail

Dachdecker und Klempner in Mayen: 118 Meister-Karrieren gestartet

Dachdecker und Klempner in Mayen: 118 Meister-Karrieren gestartet

Für 118 junge Leute aus dem gesamten Bundesgebiet fiel der Startschuss für ihre weitere berufliche Karriere am Bundesbildungszentrum des Deutschen Dachdeckerhandwerks (BBZ). 101 Dachdeckergesellen und zwei Dachdeckergesellinnen bereiten sich in den nächsten neun Monaten auf die Dachdeckermeisterprüfung vor. Weiterhin werden 15 Meis-terschüler bis Anfang Dezember für die Klempnermeisterprüfung fit gemacht.

In einer kurzweiligen Auftaktveranstaltung konnte BBZ-Geschäftsführer Rolf Fuhrmann neben den neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Der Bürgermeister der Stadt Mayen, Bernhard Mauel, der erste Kreisbeigeordnete der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Pascal Badziong, der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Vordereifel, Christoph Kicherer und der Vorsitzende des Meisterprüfungsausschusses für das Dachdecker-handwerk Artur Wierschem wünschten allen neuen Schülerinnen und Schülern einen guten Start und versäumten nicht, auf die in der Region vorhandenen Freizeitmöglichkeiten hinzuweisen.

Mike Schilling, Vizepräsident des Zentralverbands des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH), betonte in seiner Ansprache, wie wichtig es sei, als Inhaber eines Unternehmens in technischen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Bereichen fit zu sein. „Der Wissenspool von gestern muss mit dem von heute verbunden werden. Dafür ist das Bundesbildungszentrum des Deut-schen Dachdeckerhandwerks der richtige Ort, um die Zukunft mitzugestalten. Eine Zukunft mit digitalen Prozessen bei der Baustellenabwicklung, mit einer digitalen Bauakte und einer zeitge-rechten Nachwuchsgewinnung. Das alles gehört inzwischen genauso zu den Herausforderungen des betrieblichen Alltags wie fachtechnische Kenntnisse, vertieftes Wissen zur Kalkulation oder Kenntnisse zur Gewährleistung. In den nächsten neun Monaten werden Sie hier im BBZ mit all dem notwendige Handwerkszeug eines modernen Betriebes ausgerüstet“, versprach Schilling.

Danach schickte Fuhrmann die künftigen Meister und Meisterinnen mit einem obligatorischen „Auf geht´s“ in den Schulalltag.

Fotonachweis: DDH, Malte von Lüttichau

Seitenanfang