Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks e. V.
- Aktionswoche GebäudeGrün:  -

 Dachdecker-Azubis bauen Gründachmodelle

- Neuer ZVDH-Podcast online:-

 Rund um die Aktionswoche GebäudeGrün

- ZVDH-Statement zur vorläufigen Ablehnung des Tarifergebnisses-

Statement

Presse

News

ZVDH aktuell

23. Dach-Konvent in Berlin: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst

23. Dach-Konvent in Berlin: Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst

Rund 70 hochrangige Vertreter der Dachbaubranche kamen am Mittwoch zum jährlichen Dach-Konvent zusammen, dieses Mal in Berlin. ZVDH-Präsident Dirk Bollwerk begrüßte die Teilnehmenden und betonte, wie wichtig in diesen schwierigen Zeiten ein gemeinsames Handeln sei.

- Herausfofrderung Klimawende
- Zertifizierte Nachhaltigkeit
- Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz

weiterlesen »

Positionspapier zur Gewerbeabfallverordnung

Positionspapier zur Gewerbeabfallverordnung

Der Fachausschuss Recycling und Entsorgung hat sich intensiv mit der Evaluierung der Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) befasst. Die GewAbfV ist vor sechs Jahren novelliert worden, bisher ist aber nicht deutlich, ob die getrennte Sammlung in den geforderten Quoten erreicht wird. 

weiterlesen »

Aktionswoche GebäudeGrün: Dachdecker-Azubis bauen Gründachmodelle

13 Dachdecker-Auszubildende bauen im Rahmen ihrer überbetrieblichen Ausbildung im Mayener Bundesbildungszentrum des Deutschen Dachdeckerhandwerks (BBZ) kleine Gründachmodelle, um so „begreifbar“ zu machen: Das Dachdeckerhandwerk baut an der Klimawende mit. Der Clou: Auf den Mini-Gründach ist eine per Solarzelle betriebene Powerbank verbaut. Damit bietet es zum Beispiel Handys eine besonders schöne und originelle Ladestation. Mehr lesen

ZVDH-Statement zur vorläufigen Ablehnung des Tarifergebnisses

Die ZVDH-Mitgliederversammlung hat das vorläufige Tarifergebnis vom 23.08.2022 mehrheitlich abgelehnt. Dies unter anderem vor dem Hintergrund der aktuell laufenden Gespräche im Kanzleramt über die Ermöglichung einer steuer- und sozialabgabenfreien tariflichen Einmalzahlung von bis zu 3.000 Euro. Gleichzeitig hat die Arbeitgeberseite ausdrücklich gegenüber der IG BAU ihre weitere Verhandlungsbereitschaft erklärt.

weiterlesen »

Seitenanfang