Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks e. V.
- Berufsvalidierungs- und -digitalisierungsgesetz beschlossen-

Erläuterung

- Datenschutz/Gefälschte E-Mails-

Betrügende geben sich per E-Mail oder SMS als Finanzamt aus

- Moosbildung auf Dächern-

Neues ZVDH-Faktenblatt

- Girls'Day-

Mitmachen lohnt sich!

Redaktion: Detail

Mehr Grün an Gebäuden sorgt für gutes Klima

Mehr Grün an Gebäuden sorgt für gutes Klima

Es kann nicht oft genug gesagt werden: Grüne Dächer und Fassaden sind nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch äußerst effektiv im Kampf gegen den Klimawandel. Sie bieten eine beeindruckende Bandbreite nachgewiesener Vorteile. In einer kürzlich aktualisierten Fachinformation unserer Kooperationspartners, dem Bundesverband GebäudeGrün (BuGG), werden die entscheidenden Argumente für Gebäudebegrünung prägnant zusammengefasst.

Besseres Klima in Städten

Die BuGG-Information verdeutlicht, dass Gebäudebegrünungen einen großen Beitrag zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel leisten: Sie reduzieren die Hitzebelastung in Städten, verbessern das Mikroklima und bieten Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Zudem können sie Regenwasser speichern und verzögert abgeben: damit entlasten sie die Kanalisation. Sie absorbieren Lärm und Feinstaub und nicht zuletzt haben Grünflächen positive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Grün am Bau macht einfach glücklicher.

Überzeugende Fakten

  • 30- bis 60-prozentige Verringerung des Wärmeeintrages an einem strahlungsreichen Sommertag unter einer extensiven Dachbegrünung gegenüber einem Kiesdach
  • im Vergleich zu Bitumen- und Kiesdächern bis zu 25 °C geringere Oberflächentemperaturen bei Dachbegrünungen festgestellt
  • Reduzierung der Temperaturspanne auf einem Feuchtdach von – 5 °C im Winter bis + 70 °C im Sommer auf 10 °C im Winter bis + 30 °C im Sommer
  • Absenkung der Temperatur der Abdichtung durch eine Bewässerung des Gründaches um bis zu 5 °C
  • Die Oberfläche eines Gründaches im Sommer bis zu 17 °C kühler als das Referenzdach

Durch Dachbegrünungen konnten deutliche Reduktionen der Temperaturen in der Umgebung von Gebäuden und in umliegenden Stadtteilen nachgewiesen werden. Durchschnittstemperaturen wurden im Mittel um 0,6 °C (max. 1,8 °C) herabgesenkt, maximal bis zu 3,8 °C. Dafür waren vor allem das verfügbare Wasserdargebot und die großflächige Umsetzung von Dachbegrünungen entscheidend.

Bezug der Fachinformation

Die 35-seitige BuGG-Fachinformation „Positive Wirkungen von Gebäudebegrünungen“ kann über die Webseite des Verbands bezogen oder direkt als PDF heruntergeladen werden.

Weiterbildung Gründach-Manager

Wer auch für mehr Grün auf Deutschlands Dächern sorgen möchte, kann sich hier über eine Weiterbildung zum ZVDH-zertifizierten Gründach-Manager im Dachdeckerhandwerk informieren.

 

Seitenanfang