Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks e. V.
Startseite

Mehr Dachdecker-Azubis!

Ergebnisse der ZVDH-Berufsbildungstagung 2019

Dachdeckerbildungszentrum Weilburg/Hessen, Foto: LIV Hessen

Dachdeckerbildungszentrum Weilburg/Hessen, Foto: LIV Hessen

Stolze 11,45 % mehr Dachdecker-Lehrlinge gibt es im 1. Ausbildungsjahr 2018/2019: Das war eine der wichtigsten Botschaften auf der ZVDH-Berufsbildungstagung vergangene Woche in Hessen. Schon 2017 gab es bereits eine Steigerung von 7 %. Und eine weitere gute Nachricht: Auch im 2. Lehrjahr verzeichnete das Dachdeckerhandwerk fast 5 % mehr Azubis. Ein Wermutstropfen ist allerdings die Einbuße im 3. Lehrjahr von knapp 12 %. Und diese Entwicklung zeigt sich bundesweit. Fast alle Landesverbände verzeichneten deutliche Zunahmen, teilweise sogar im zweistelligen Bereich. „Insgesamt werden derzeit 6.767 Lehrlinge im Dachdeckerhandwerk ausgebildet, ein erfreulicher Trend. Dies ist ein Erfolg all der ganz unterschiedlichen Maßnahmen zur Nachwuchswerbung der Landesverbände. Und auch die breit angelegten Aktionen des Zentralverbands vor allem in den sozialen Netzwerken, tragen zur positiven Entwicklung bei“, ist sich Artur Wierschem, stellvertretender ZVDH-Hauptgeschäftsführer, sicher.

Besichtigung des Dachdeckerbildungszentrums Hessen

Rund 45 Teilnehmer kamen auf Einladung des Landesinnungsverband des hessischen Dachdeckerhandwerks nach Weilburg. Dort besichtigen sie das Dachdeckerbildungszentrums Hessen in Weilburg. 2001 wurde dort die Geschäftsstelle mit einer Halle für die Fort- und Weiterbildung eingeweiht. 2006 folgte die Gründung einer Lernortkooperation und Weilburg wurde Berufsschulstandort. Bis 2012 wurde die ÜLU (Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung) über eine Kooperation mit dem Bundesbildungszentrum Mayen durchgeführt, bis wegen zunehmender Auslastung 2012 ein eigener Ausbilder eingestellt wurde. Außerdem kam eine zweite Ausbildungshalle hinzu, so dass heute für die Bereiche Steildach, Fassade und Energietechnik sowie für Flachdach, Metall und Holz jeweils 300 qm modernste Hallenfläche zur Verfügung stehen. Aktuell werden hier rund 2.000 Tagewerke ÜLU und 1.500 Tagewerke Fort- und Weiterbildung durchgeführt. Insgesamt beschäftigt das Hessische Dachdeckerhandwerk circa 600 Auszubildende, von denen rund 140 über das Dachdecker-Zentrum überbetrieblich ausgebildet werden.

Bundesentscheid und Weltmeisterschaft

Zum festen Bestandteil der Berufsbildungstagung gehört ein Rückblick auf Berufswettbewerbe des Dachdeckerhandwerks. Landesreferent Michael Braunwarth aus Baden-Württemberg hatte als Beobachter am Bundesentscheid teilgenommen. 10 Dachdecker-Junggesellen, darunter eine Frau, waren Mayener BBZ letztes Jahr angetreten. Am Ende siegte Julia Peetz aus Tübingen und wurde somit Bundessiegerin 2018. Die jeweils zwei Erstplatzierten des Bundesentscheids der Jahre 2016 und 2017 hatten sich mit ihrem Erfolg automatisch für die 27. IFD-Weltmeisterschaft junger Dachdecker 2018 in Riga/Lettland qualifiziert und kamen mit guten Ergebnissen nach Hause: Im Bereich Dachdeckungen wurden die Deutschen Vizeweltmeister und in der Kategorie Abdichtungen errang das Team die Bronzemedaille. Mehr dazu: DDH-Artikel

Seitenanfang