Rund ums Dachdeckerhandwerk

Ausführliche Informationen rund um das Dachdeckerhandwerk, kompakt und übersichtlich dargestellt, finden Sie in folgenden Faktenblättern. Die Texte können gern für die Berichterstattung - unter Hinweis auf die Quelle ZVDH - verwendet werden. Über einen Beleg freuen wir uns. Sollten Sie Fotomaterial benötigen, sprechen Sie uns jederzeit an.

Aktualisiert: Faktenblatt Dachbegrünung (September 2016)

ZinCoIn vielen Städten und Gemeinden werden mittlerweile Maßnahmen zur Dachbegrünung gefördert, aber auch KfW-Mittel können genutzt werden. Das ist sinnvoll, denn grüne Dächer leisten einen wichtigen Beitrag für die Umwelt. In Deutschland werden jährlich etwa zehn Millionen Quadratmeter Dachfläche neu begrünt, davon etwa 80 Prozent extensiv und 20 Prozent intensiv.

Faktenblatt Dachbegrünung (Word)   Faktenblatt Dachbegrünung (pdf)

Faktenblatt Dach-Check (Februar 2016)

Moosdach (HF-Redaktion)Regelmäßige Dachwartung schützt, spart Geld und sorgt für Versicherungsschutz: Das Dach ist das wichtigste Funktionsteil des gesamten Gebäudes. Es muss nach den anerkannten Regeln der Technik aufgebaut sein, die Kombination der Baustoffe sowie die handwerkliche Verarbeitung werden von erfahrenen Fachleuten sorgfältig geplant und ausgeführt. Damit hört die Arbeit des Dachdeckers jedoch nicht auf: Ein Dach benötigt regelmäßige Pflege und Wartung durch den Dachprofi, denn es ist vielen Gefahren ausgesetzt.

Faktenblatt Dachcheck (Word) Faktenblatt Dachcheck (pdf)

Schneelast auf dem Dach (Februar 2015)

Eine dicke Schneedecke kann die Standsicherheit des Hauses gefährden. Hausbesitzer sollten daher wissen, wann die maximale Traglast ihrer Dachkonstruktion ausgereizt ist. Die zulässige Schneelast ist im Standsicherheitsnachweis für das Haus angegeben. In Deutschland sind die Schneelasten mit der DIN EN 1991-1-3 (2010-12) und zugehörigem nationalen Anhang geregelt. In den Normen werden die Schneelasten in Rechenwerte zur Ermittlung der Tragwerkssicherheit überführt. (wikipedia.de)

Faktenblatt Schneelast (Word) Faktenblatt Schneelast (pdf)

Rund ums Dach - Dachformen, Dachaufbauten und-begrünung, Materialien (August 2015)

Gründach (ZinCo)Das Satteldach ist die bekannteste Dachform und weit verbreitet. Aber es gibt ja noch das Pultdach, das Zeltdach und das Walmdach. Beschrieben werden auch das Krüppelwalmdach sowie das Mansardendach, aber auch Flach- und Gründächer. Letztere sind wahre Klimaschützer: Sie speichern Feuchtigkeit, reuglieren die Temperatur des Gebäudes, dienen als Lärmschutz und durch die Bepflanzung werden pro Jahr bis zu 0,2 Kilogramm Staub und Schadstoffpartikel aus der Luft gefiltert.

Faktenblatt Rund ums Dach (pdf) Faktenblatt Rund ums Dach (Word)

Leistungen der SOKA-DACH - Sozialkassen des Dachdeckerhandwerks (August 2015)

SOKA-DACHDie Sozialkassen des Dachdeckerhandwerks vereinen unter dem Namen SOKA-DACH die Lohnausgleichskasse für das Dachdeckerhandwerk (LAK), die Zusatzversorgungskasse des Dachdeckerhandwerks VVaG (ZVK) sowie das Zentrale Versorgungswerk für das Dachdeckerhandwerk VVaG (ZVW). Alle drei Sozialkassen sind von den Tarifvertragsparteien des Dachdeckerhandwerks geschaffene gemeinsame Einrichtungen. Die Tarifvertragsparteien des Dachdeckerhandwerks sind der ZVDH und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt.

 Faktenblatt SOKA-DACH (Word)Faktenblatt SOKA-DACH (pdf)

 

Aktualisiert - Ausbildung zum Dachdeckerberuf: Ausbildung, Aufstiegsmöglichkeiten, Aufgaben (Januar 2017)

Dachdecker reicht die Hand (ZVDH)„Obenauf“ sind Dachdecker im wahrsten Sinne des Wortes nicht nur durch ihren luftigen Arbeitsplatz. Denn das Dachdeckerhandwerk ist als traditionsreicher Beruf anspruchsvoll, abwechslungsreich und interessant. Dachdecker decken Dächer unter anderem mit Dachplatten, Schindeln, Reet, Metallen, Schiefer und Ziegeln. Sie sorgen dafür, dass Dächer wind- und wetterfest sind. Aber auch das Einarbeiten von Dämmstoffen, das Errichten von Blitzableitern und Außenwandbekleidungen, der Einbau von Dachfenstern und Solarzellen und das Bauen von Dachstühlen und Unterkonstruktionen gehören zu ihrem Tätigkeitsfeld. Ab 1. August 2016 gilt die neue Ausbildungsordnung. Seit dem 1. Oktober 2016 wurden die Löhne für Auszubildende erhöht.

 Faktenblatt Dachdecker 1-2017 (Word) Faktenblatt Dachdecker 1-2017 (pdf)

Photovoltaik-und Solarthermieanlagen (Juni 2015)

Dachbegrünung und Solaranlage (ZinCo)

Moderne Technik erlaubt eine umweltfreundliche Umwandlung von Sonnenlicht und Sonnenwärme in nutzbare    Energieformen. Man unterscheidet Photovoltaik- und Solarthermieanlagen. Grundsätzlich gilt: Solaranlagen und Montagesysteme sowie deren Einbindung in Dachdeckungen, Dachabdichtungen und Fassaden sollten aufeinander abgestimmt sein. Im Rahmen der Gewährleistung ist es ratsam, die Montagearbeiten von einem Innungs-Dachdeckerbetrieb ausführen zu lassen.

Faktenblatt PV- und Solarthermieanlagen (pdf) Faktenblatt PV- und Solarthermieanlagen (Word)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

News

Seite
1 234»
20 Treffer

Dirk Bollwerk ist neuer ZVDH-Präsident // Michael Zimmermann ist neuer ZVDH-Vizepräsident 


Neues vom ZVDH: Der DachCheck ist online! Eine Unterstützung für Dachdeckerbetriebe, um Kunden zu binden und neue zu finden.

 


Seite
1 234»

Ansprechpartnerin

Claudia Büttner bei XING Claudia Büttner
Pressesprecherin ZVDH

Tel. 0221 398038-12
E-Mail:
cbuettner@dachdecker.de